Planungstool

Das Planungstool finden Sie bei ge√∂ffneter Patientenkartei unter dem Men√ľpunkt Patient ‚Üí Behandlungs-Planung.

Mit dem Planungstool haben Sie die M√∂glichkeit, Behandlungspl√§ne f√ľr ZE, PAR (AIT, CPT, UPT) und KBR (KG, KB) zu entwickeln und zu vergleichen, um dem Patienten eine optimale Beratung anbieten zu k√∂nnen. Perfekt eingebunden in Ihren Praxis-Workflow dient es als Bindeglied zwischen Befundaufnahme und Behandlung sowie Abrechnung. √úber den EBZ-Service k√∂nnen Sie die im Planungstool erstellten Behandlungspl√§ne via KIM¬†zur Genehmigung elektronisch an die Krankenkasse √ľbermitteln und die entsprechenden Formulare f√ľr die Krankenkasse sowie den Patienten ausdrucken.

tomedo handbuch dental Planungstool Planungstool

In der Liste auf der linken Seite sehen Sie alle f√ľr den Patienten erstellten Gesamtplanungen „GP“ chronologisch geordnet. Eine Gesamtplanung kann mehrere Einzelplanungen (EP) zu ZE, PAR sowie KBR enthalten. Sie k√∂nnen also z.B. eine PAR-Behandlung sowie einen Zahnersatz-Fall in einer Gesamtplanung zusammenfassen oder eine Zahnersatz-Behandlung in mehreren Behandlungsschritten planen. Jeder Behandlungsschritt entspricht dabei dann einer Einzelplanung.

Zu jeder Einzelplanung k√∂nnen Sie f√ľr die Abrechnungsbereiche ZE und KBR mehrere Varianten anlegen („+VAR“), um mit dem Patienten verschiedene Behandlungsoptionen zu diskutieren und Kostenvoranschl√§ge zu erstellen. Sp√§ter k√∂nnen Sie aus diesen Varianten ausw√§hlen, welche Sie tats√§chlich durchf√ľhren wollen (h√∂chstens eine pro Einzelplanung).

In der Mitte des Fensters sehen Sie die eigentliche Planung zum ausgew√§hlten Eintrag. Hier werden die zugrunde liegenden Befund angezeigt und Leistungen k√∂nnen geplant werden. Auf der rechten Seite befindet sich der Planungsstatus, in dem Sie den aktuellen Stand der Planung sehen. Sie haben hier die M√∂glichkeit, die entsprechenden Formulare f√ľr den Patienten und die Krankenkasse zu drucken und die Antwort der Krankenkasse zur beantragten Behandlungsplanung einzutragen. Unterhalb des Planungsstatus befindet sich der Bereich zur √úbernahme in die Abrechnung. Dieser ist erst nach erfolgter Genehmigung durch die Krankenkasse (falls notwendig) zug√§nglich.

Zahnersatz-Planung (ZE)

Mit einen Klick auf ‚Äú+EP‚Äú und Auswahl von „ZE“ in dem folgenden Auswahl-Dialog legen Sie eine neue ZE-Planung an. Es wird dabei automatisch der aktuelle 01-Befund des Patienten √ľbernommen. In dem sich √∂ffnenden Fenster zu den Falldaten k√∂nnen Sie die Versicherten-Informationen des Patienten kontrollieren sowie weitere Fall-Details festlegen (siehe hierzu auch Dokumentation zur Abrechnung).

In der Detail-Ansicht der ZE-Planung (siehe Bild) können Sie jetzt zunächst oben links die Daten erfassen, die die weitere Planung beeinflussen (entspricht den Optionen im HKP-Formular):

  • Der Name der Planungsvariante kann bei Bedarf angepasst werden.
  • Mit dem Button ‚ÄúFalldaten‚Äú k√∂nnen Sie die hinterlegten Daten des ZE-Falls einsehen und ggf. anpassen.
  • Der voraussichtliche Zuschuss kann aus einem Auswahlmen√ľ ausgew√§hlt werden.
  • Weiterhin k√∂nnen Sie Angaben zur Versorgung beider Kiefer machen sowie das Vorhandensein von unbrauchbarem Zahnersatz protokollieren.

In der Darstellung des 01-Befundes oben in der Mitte wird in der Zeile “B“ der aktuelle 01-Befund angezeigt. In der Zeile “R“ können Sie die Regelversorgung zur geplanten Behandlung eingeben. Falls der Therapieplan von der Regelversorgung abweichen soll, können Sie dies in der Zeile “TP“ dokumentieren.

In der Tabelle unten in der Mitte k√∂nnen Sie jetzt mit Klick auf die entsprechenden Buttons genau wie in der Leistungstabelle in der Kartei Festzusch√ľsse, BEMA-Leistungen, GOZ-Leistungen sowie Labor- und Materialkosten zur Planung dokumentieren. Bei Leistungen mit Laborbezug (‚Äú+ BEL‚Äú, ‚Äú+ BEB‚Äú, ‚Äú+ MAT‚Äú) muss zuvor in den Falldaten eine Laborrechnung angelegt werden oder alternativ ein Muster importiert werden. Bei GOZ-Leistungen werden Sie vor der ersten Leistung in einem Dialog aufgefordert, einen Kostenvoranschlag anzulegen.

In der rechten Spalte befindet sich die √úbersicht zum Planungsstatus. Wenn Sie die Planung fertig erstellt haben k√∂nnen Sie dies durch einen Klick auf das Schloss hinter „Planung abschlie√üen“ dokumentieren. Der Plan ist dann nicht mehr editierbar. Anschlie√üend k√∂nnen Sie den HKP (Beantragung ZER) erstellen und digital an die zust√§ndige Krankenkasse zur Genehmigung √ľbermitteln (mit dem EBZ-Service √ľber KIM). Sobald Sie eine Antwort per KIM-Mail bekommen, wird diese hier automatisch angezeigt. Bei erteilter Genehmigung durch die Krankenkasse k√∂nnen Sie nun den Plan zur Abrechnung freigeben („Abrechnung erstellen“). Ab diesem Zeitpunkt werden dann automatisch die anderen Varianten verworfen und dieser Plan inklusive Falldaten wird in die Kartei √ľbernommen. Wenn ein Plan zur Abrechnung freigegeben wurde, m√ľssen nun die Leistungen aus dem Planungstool einzeln in die Kartei (zur Dokumentation und Abrechnung) √ľbernommen werden. In der Button-Leiste unterhalb der Leistungstabelle gibt es dazu jetzt den Button „In Abrechnung √ľbernehmen“ sowie die M√∂glichkeit, ein Datum anzugeben.

tomedo handbuch dental Planungstool Kartei

Nachtr√§gliche Leistungen und Festzusch√ľsse k√∂nnen Sie direkt in der Patientenkartei zu dem Fall hinzuf√ľgen (siehe Dokumentation zur Kartei).

Parodontologie-Planung (PAR)

Mit einem Klick auf „+EP“ k√∂nnen Sie eine neue Planung f√ľr eine PAR-Behandlung anlegen. Im anschlie√üenden Auswahl-Men√ľ w√§hlen Sie zwischen einer AIT, CPT oder UPT Planung. CPT und UPT sind nur ausw√§hlbar wenn es bereits eine AIT-Planung gibt. Bei Anlegen einer Planung wird automatisch der aktuelle PAR-Befund f√ľr den Patienten in die Planung √ľbernommen. Sie k√∂nnen diesen aber auch manuell ausw√§hlen. Nach Bestimmung des Progressionsgrades wird die Anzahl der UPTs automatisch vom System eingetragen.

tomedo handbuch dental Planungstool PAR Planung

Mit einem Klick auf „Planen“ wird automatische eine Planung f√ľr die AIT, CPT oder UPT Phase der Behandlung erstellt. Durch Klick auf die Leistungs-Buttons unterhalb der Tabelle kann die Planung noch um zus√§tzliche Leistungen wie z.B. eine private Zahnreinigung erg√§nzt werden. Mit einem Klick auf das Schloss in der rechten Status-Leiste kann die Planung abgeschlossen werden. Jetzt k√∂nnen die entsprechenden Formulare f√ľr den Patienten und die Krankenkasse erstellt werden. 

Nach erfolgter Genehmigung durch die Krankenkasse (im Fall der AIT-Planung) kann die Planung in die Dokumentation und Abrechnung der Kartei √ľbernommen werden. Genau wie im Fall der ZE-Planung m√ľssen die Leistungen hier wieder einzeln best√§tigt werden.

Nach erfolgter AIT ist f√ľr CPT und UPT Planungen keine gesonderte Genehmigung durch die Krankenkasse mehr erforderlich und die Leistungen k√∂nnen direkt zur Abrechnung √ľbernommen werden. Die erforderlichen Angaben „Abschluss der AIT“, „Abschluss der UPT“ sowie „Beginn der UPT“ werden dabei automatisch aus den Leistungs-Daten vorbef√ľllt, k√∂nnen bei Bedarf aber noch unter Abrechnung rechts in der Leiste angepasst werden.

Inhaltsverzeichnis